Bachforellen 2015

Berichte über Fänge / Angeln
Benutzeravatar
KoffjeUwe
Beiträge: 110
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 05:55
Wohnort: Remels

Re: Bachforellen 2015

Beitragvon KoffjeUwe » So 4. Okt 2015, 15:17

Schöne Berichte und tolle Fische. Top. Petri Heil. :smluck:
Moi ist neit...
Groetjes Uwe...

Benutzeravatar
störtebeker
Beiträge: 136
Registriert: So 31. Mai 2015, 21:24
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Bachforellen 2015

Beitragvon störtebeker » Mo 12. Okt 2015, 20:45

Petri Alex !

Klingt nach einem gelungenen Saison-Abschluss an !
Forellenkonkurent höhrt sich so ... agro an ! Sagen wir lieber Forellenkollege !

Mal schauen ob ich bis zum 15.10.15 noch ein paar aufsteigende Meerforellen an´s Band bekomme !
" Dunkel die andere Seite sie ist , seeehr dunkel...."
" Joda, halts Maul und iss dein Toast "

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Bachforellen 2015

Beitragvon Alex » Do 22. Okt 2015, 06:22

störtebeker hat geschrieben:Petri Alex !

Klingt nach einem gelungenen Saison-Abschluss an !
Forellenkonkurent höhrt sich so ... agro an ! Sagen wir lieber Forellenkollege !

Mal schauen ob ich bis zum 15.10.15 noch ein paar aufsteigende Meerforellen an´s Band bekomme !


Ach ein kleiner und nicht zu ernst genommener Wettkampf hat ja auch was. War aber vor allem eine Anspielung auf unser "Spinnfischen vs. Fliegenfischen-Battle".

Übrigens was hier noch ganz interessant zu erwähnen ist da wir das Thema schon einmal hatten, Thema Drilling gegen Einzelhaken. Ich habe dieses Jahr durchweg mit Drilling und rund geschliffenen Widerhaken gefischt und wenn ich es vergleiche komme ich zu einem für mich etwas überraschenden Fazit: Bei besseren Forellen ist es eigentlich egal, die knallen meist so drauf dass sie so oder so hängen. Die ganz kleinen Fische (bis 20cm) hängen am Drilling seltener als am Einzelhaken, was ich auf doe größere Fläche schieben würde die sie überhaupt ins Maul bekommen müssen und vor allem hat der Einzelhaken am 2er-3er Spinner genau die Länge dass er ganz oft durchs Auge raus kam. Bei Fischen von 20-30cm war auch der Drilling im Vorteil, da er sich dank Hebelwirkung viel schneller und einfacher lösen lässt. Musste ich beim Einzelhaken oftmals erst zur Zange greifen, löse ich 95% beim Drilling mit einer schnellen Bewegung. Einziger Kritikpunkt ist wenn mal alle drei Haken im Maul sitzen, aber hier punkten die runden Widerhaken da man den Köder in der Regel nach hinten schieben kann und dann mit Gefühl auch gut raus bekommt. Mein Ergebnis 2014 (Einzelhaken) waren vier verangelte Untermaßige und eine doe maßig war, aber unter meinem persönlichen Maß lag und nur deswegen mit ging. In diesem Jahr gab es keine verangelte Untermaßige, dafür drei Fische mit besagten zwischen Vereinsmaß und meinem eigenen Maß. Mich persönlich hat das zum Umdenken gebracht, dass der Einzelhaken gar nicht wirklich besser ist. Der einzig wirklich gravierende Unterschied ist nur die höhere Hängergefahr oder dass man an gewissen Stellen eben öfter Kraut am Köder hat.
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)


Zurück zu „Angelerfolge - Fangberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast