Zander auf Ansage

Berichte über Fänge / Angeln
Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Zander auf Ansage

Beitragvon Alex » Di 29. Dez 2015, 20:49

Einen Fangbericht möchte ich noch nach liefern, da der ein perfektes Beispiel dafür ist, dass ein Angelerfolg manchmal vorhersehbar sein kann und man in alltäglichen Dingen die Augen offen halten sollte. Wobei, wohl denen die nah am Wasser wohnen...

Es fing damit an, dass ich ein paar Sachen in der Stadt zu erledigen hatte und der Heimweg führt mich immer über eine der beiden Weserbrücken. So sah ich, dass unterhalb der Schleusenanlage der Schwimmbagger irgendwas machte und ich konnte erkennen wie sich das Wasser durch diese Aktivitäten getrübt hatte. So konnte ich gar nicht schnell genug nach Hause kommen, nur um das Gerät zu packen und diese Stelle zu befischen. Der Gedanke war klar: "Trübes Wasser = Zander!?"

Der erste Fischkontakt ließ auch nicht lange auf sich warten, jedoch blieb es beim Kontakt und es kam nicht zum Drill. Den Spuren am Gummifisch nach war allerdings ein Hecht als erstes aufmerksam geworden, doch mit einsetzender Dunkelheit erhoffte ich mir nun einen Stachelritter. Der Shaker in Farbe Mahi Mahi kam nun zum Einsatz, nachdem ich auf Stint keinen Kontakt bekam und der Köderwechsel zahlte sich aus. Nur 5 oder 6 Würfe später tockte es und schnell war der erste Zander gelandet, dem bis 20 Uhr noch zwei Artgenossen folgen sollten. Dazu verabschiedete sich noch einer im Drill und zwei weitere Bisse konnte ich nicht verwerten. Also sechsmal Fischkontakt bestätigten den Gedanken warum ich überhaupt los ging.

Bild
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Zurück zu „Angelerfolge - Fangberichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast