Hecht an unbekannten Gewässern

Angeln auf Hecht
Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Hecht an unbekannten Gewässern

Beitragvon Fraro » Di 26. Mai 2015, 18:54

Hallo alle

Wie geht ihr vor wenn ihr an fremde Gewässer auf Hecht angelt?
Normalerweise nehme ich mir ne handvoll Köder und mache Strecke. Dummerweise geht das an dem Gewässer nicht da es ziemlich zugewuchert und teilweise geschützt ist.

Habe schon überlegt einen Köfi an der Segelpose anzubieten. Allerdings mag ich es nicht sonderlich mit Deadbaits zu fischen.

Gibt es sowas wie Longcastköder für Hecht.
In der Art wie Mefobkinker Wobbler etc. ? Die taugen nicht, wahrscheinlich weil man sie zu schnell führen muss.

Benutzeravatar
Olaf
Administrator
Beiträge: 101
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Coesfeld
Kontaktdaten:

Re: Hecht an unbekannten Gewässern

Beitragvon Olaf » Di 26. Mai 2015, 22:14

Wenn ich an eine neue Stelle fahre, versuche ich es erst mit meinen Wobblern und dann mit Gummifischen.
Wenn du eine Stelle mit viel Kraut hast, dann teste doch mal den Gummifisch mit ganz leichtem Kopf!
Petri, Olaf
Team Raubfischfreunde.de
Angeln - Die Natur erleben zu dürfen!

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Hecht an unbekannten Gewässern

Beitragvon Alex » Di 26. Mai 2015, 23:36

Olaf hat geschrieben:Wenn ich an eine neue Stelle fahre, versuche ich es erst mit meinen Wobblern und dann mit Gummifischen.
Wenn du eine Stelle mit viel Kraut hast, dann teste doch mal den Gummifisch mit ganz leichtem Kopf!


Das aber auch nicht immer ideal; fisch mal einen Salt Shaker am leichten Kopf, der läuft wie ein Teller bunte Knete, also gar nicht :-)

Ich hatte das jetzt aber so verstanden zu gewuchert = Schwer ran zu kommen!? Oder Stellen mit viel Kraut?

Wie sieht es denn mit Boot oder Wathose aus? Ich habe so einen See, wo man an einer Seite vom Ufer gar nicht ran kommt bzw. nur Lücken im Schulf; geht man aber mit Wathose rein und fischt vor den Schilfkanten fängt man.
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Re: Hecht an unbekannten Gewässern

Beitragvon Fraro » Mi 27. Mai 2015, 05:07

Moin

Die Ufer sind zu bewachsen und teilweise gesperrt.
Boot ist nicht und für die Wathose ist es leider zu tief.

Also muss man auf Weite kommen. Der gute alte Effzetblinker brachte bisher keinen Erfolg. An die interessanten Stellen kommt man irgendwie nicht richtig ran. Noch dazu kommt das viel Holz im Wasser liegt.

Wären wir in US würde ich da auf Bass angeln ;-)

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Hecht an unbekannten Gewässern

Beitragvon Alex » Mi 27. Mai 2015, 09:30

Ich würd ja sagen anderes Gewässer suchen :-)

Also Köder die man weit werfen kann gibt es schon nicht so irre viele und vor allem; bekommt man bei lauter Hindernissen überhaupt einen Fisch ausgedrillt? Außer MeFo-Wobblern wüsst ich auch nicht viel was sich weit werfen lässt, vielleicht der ASP-Spinner. Ich kenne und brauche Long Distance Köder eigentlich nur für Rapfen und da sind Spökkets (MeFo-Wobbler) top, aber ob die Hecht fangen, da wäre ich auch skeptisch
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)


Zurück zu „Hecht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast