Angelland Nummer 1? Deutschland?

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Angelland Nummer 1? Deutschland?

Beitragvon Alex » Do 22. Okt 2015, 07:13

Welches Land ist eurer Meinung nach das beste Angelland?

Klar die skandinavischen Länder sind toll, Holland ist super, die britischen Inseln sind auch nicht verkehrt und als Raubfischangler wäre auch die USA garantiert ein Traum, aber was mit Deutschland?

Lässt man mal unseren ganzen Bürokratie Kram außen vor und dass man hier nicht das beste Standing hat als Angler, würde ich sagen wir haben eine Vielfalt wie in keinem anderen Land.

Deutschland hat Nord- und Ostsee, diverse große Flüsse und etliche Kanäle, wunderschöne Forellenbäche bis hin zu glasklaren Seen in Bayern. Dazu haben wir von Baggerseen, Talsperren, natürlichen Seen, kleinen Teichen und Weihern bis hin zu Forellenanlagen noch mehr Möglichkeiten. Aale gibt es überall, Karpfen kann man fangen, wir haben gute Zanderflüsse und Hechtseen, die Welsfänge werden immer besser, Salmoniden fängt man und auch die Meeresfischerei ist durchaus top.

Was denkt ihr dazu? Kann irgendein Land da mit halten?
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 184
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Angelland Nummer 1? Deutschland?

Beitragvon flarfischangeln » Do 22. Okt 2015, 21:43

Ich habe lange in Holland gefischt und das war Super dort. Aber in Deutschland hat man auch viele Möglichkeiten. Ich fische gern Im Rhein,die Lahn, die Mosel und die Saar. Paarmal war ich schon an der Elbe bei Danneberg. Alles Klasse Gewässer. Ich bin sehr zufrieden mit der angelei in Deutschland. :smluck:
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Angelland Nummer 1? Deutschland?

Beitragvon Alex » Fr 13. Nov 2015, 13:52

Was mich in Deutschland allerdings stört sind die Gesetze und Bürokratie, allerdings stimmt hier die Einstellung vieler Angler auch nicht, dass es ohne ginge. Ich für meinen Teil bräuchte keine Schonzeit um zu wissen wann ich welche Fischart in Ruhe lasse, Fanglimit schöpfe ich eh fast nie aus und meine Schonmaße liegen über denen vom Verein plus ein maximales Maß. Schade dass die Gesetze und Mentalität hier nicht Bedingungen wie in Skandinavien oder Holland zulassen
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)


Zurück zu „Dies & Das“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast