Eine gute Aalstelle?

Angeln auf Aal
Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Eine gute Aalstelle?

Beitragvon Alex » Sa 13. Jun 2015, 19:57

Was haltet ihr von diesem Platz hier?

Bild
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 184
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Eine gute Aalstelle?

Beitragvon flarfischangeln » Sa 13. Jun 2015, 20:22

Ich würde da, das andere Ufer anwerfen. Meine Gefühlssache. :smluck:
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Olaf
Administrator
Beiträge: 101
Registriert: Do 1. Jan 1970, 01:00
Wohnort: Coesfeld
Kontaktdaten:

Re: Eine gute Aalstelle?

Beitragvon Olaf » So 14. Jun 2015, 15:20

Sieht sehr Hängerträchtig aus....oder irre ich mich da :smfishswim:
Petri, Olaf
Team Raubfischfreunde.de
Angeln - Die Natur erleben zu dürfen!

Benutzeravatar
Aalzheimer
Beiträge: 46
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 22:04
Wohnort: Hopsten

Re: Eine gute Aalstelle?

Beitragvon Aalzheimer » So 14. Jun 2015, 17:50

Warum das andere Ufer? Die Stellfischrute direkt knapp über den Steinen anbieten. Große Tiefen sind nicht notwendig. Ansonsten ist das nur von einem Bild natürlich schwer zu beantworten. Ich versuche bei uns häufig neben den flacher gestellten stellfischruten auch immer eine Feder mittig oder falls vorhanden auf der anderen Seite an der spundwand zu platzieren. Auf jeden Fall gilt immer Versuch macht klug!
Den Willen zum Grillen...

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Eine gute Aalstelle?

Beitragvon Alex » Mo 15. Jun 2015, 11:13

Andere Ufer anwerfen wird eh nichts; sich ans andere Ufer setzen ok...aber da rüber werfen bleibt eh nichts liegen :smcool:

Und ja sehr hängerträchtig Olaf, aber dafür gibts ja Mittel und Wege, zumal sowas oft gute Aalstellen sind und wie war das, wer nicht abreisst fängt auch nicht :smluck:

Naja die Frage bezog sich eh drauf, ob so eine markante Stelle an sich Aale anzieht oder obs denen relativ egal ist wenn die eh laufen. Da hat man halt die Stromkante für eine Grundrute und das ruhige Wasser wo abends die Brut steht um da eine zweite Rute ggf. auch mit Köderfisch auszulegen.
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Re: Eine gute Aalstelle?

Beitragvon Fraro » Do 18. Jun 2015, 21:41

Hänger trächtig ist immer gut beim Aal.
Vorzugsweise mit einer Posenmontage, sofern möglich. Sonst halt eine Patanostermontage mit Sollbruchstelle und anstelle teurer Bleie alte Schrauben etc. So verliert man nur das Gewicht, nicht den Haken Wirbel Köder oder im schlimmsten Fall den Fisch.
Direkt über der Steinpackung und eine in die Mitte.

Wenn da kleinfisch und Laich ist auf jeden Fall da mitten drin. Abends würde ich im/am Gemüse angeln. Wenn es dann richtig dunkel ist würde ich es Wänden und dicht am Rand probieren.
Auch eine Montage fürs Oberflächenangeln würde ich mitnehmen.
Aale sitzen nicht nur am Grund. Meinen Größten fing ich auf Fischfetzen über der Packung mit einer Pose knapp unter der Oberfläche.

Probieren geht über studieren. Hab gesehen dass Bienenmaden gut gehen sollen ( Matze Koch Video auf YouTube). Versucht hab ichs noch nicht.


Zurück zu „Aal“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast