Kunstköder Historie

Sämtliche Köder zum Angeln
Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 185
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Kunstköder Historie

Beitragvon flarfischangeln » Mi 30. Dez 2015, 22:52

Habe meinen Angelkeller ausgemistet, und da ist einiges zusammen gekommen was entsorgt wurde. Und was mich an schöne Angelstunden erinnerte. Ich fand noch etliche Kunstköder von den 60 und 70 Jahren. Hier mal ein kleiner Teil der Köder die mir früher Fisch brachten. Manchmal benutze noch den alten Effzett Blinker und schwelge in Erinnerung. Der letzte Hecht viel 2013 auf einen Effzett herein.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Kunstköder Historie

Beitragvon Alex » Do 31. Dez 2015, 09:23

2. Reihe, zweiter von rechts....die Hechtimitation. Der brachte mir meinen ersten Hecht vor 22 Jahren und (ein neu gekauftes Modell) davon besitze ich noch immer ;) Und der gute alte Abu Toby Blinker ist noch immer eine sichere Waffe für Rapfen und Meerforellen
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 185
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Kunstköder Historie

Beitragvon flarfischangeln » Do 31. Dez 2015, 21:17

Auf die Hechtimitation habe ich an einem ruhigen Seitenarm der Mosel mal einen dicken Döbel gefangen.
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.


Zurück zu „Angelköder - Naturköder - Kunstköder“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast