Stahlvorfach

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 184
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Stahlvorfach

Beitragvon flarfischangeln » Mo 14. Dez 2015, 14:28

Wer kann mir eine gute Stahlvorfach Marke empfehlen. Brauche da Meterware weil die fertigen mir zu kurz sind.
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Stahlvorfach

Beitragvon Alex » Mo 14. Dez 2015, 21:00

Da gibts einige:

Drennan, Cannelle, Savage Gear, Greys, das von Profi-Blinker ist auch nicht schlecht. Allerdings nutze ich selber nur noch Fluorocarbon und Titan, aber was ist dir denn zu kurz? Gibt genug 50-70cm lange fertige Vorfächer, mich stören an denen eher die Mini Wirbel die da oft dran sind
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 184
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stahlvorfach

Beitragvon flarfischangeln » Mo 14. Dez 2015, 23:16

In Gladbach gibts mehr Karpfenangler als Raubfischfreunde. Dementsprechent ist auch der Händler ausgestattet. Der hat nur die Standardvorfächer mit ca. 35 cm länge da. Und wie du schon erwähnst sehen mir die kleinen Wirbel auch nicht vertrauenswürdig aus. Deshalb lasse ich mir die Meterware und Hülsen immer schicken und mache die selber. Mit Titan habe ich noch keine Erfahrung gemacht. Ist das Material geschmeidiger wie Stahl ?
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Stahlvorfach

Beitragvon Alex » Di 15. Dez 2015, 01:09

Nicht zwingend geschmeidiger als 7x7 Stahl, aber robuster. Der so genannte „Memory-Effekt“ bewirkt, dass Titan-Vorfächer auch unter Belastung nicht so schnell verkringeln, aber die haben einen stolzen Preis und da nehme ich auch nur fertige Vorfächer, weil ich das selber bauen hier noch nicht so recht vertrauenserweckend finde.

Aber wie gesagt: In der Regel greife ich zu FC, weil das für mich das beste Material ist wenn man vor allem mit Gummifisch im Fluß angelt. Allerdings muss man hier einige Dinge beachten, damit es eine Alternative ist. Aber Preis, Unauffälligkeit und Dehnbarkeit sind für mich absolute Pluspunkte und das nutze ich auch so dass ich mir meine Vorfächer selber mache. Titan/Stahl käme bei mir vor allem zum Zuge wenn ich ein steiferes Material fischen will, z.b. beim Jerken oder allgemein mit Hardbaits
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 184
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stahlvorfach

Beitragvon flarfischangeln » Di 15. Dez 2015, 02:00

In was für einer Stärke nimmst du das FC? Hält das denn auch den Hechtzähnen stand? Da sind ja die Meinungen unterschiedlich. Ich habe dem Zeug nie vertraut. Früher habe ich als Stahlvorfach Ersatz ne flachgeflochtene Schnur genommen und habe auch nie einen Hecht verloren. Da tat sich auch meine altbewärte Foxschere mit schwer.
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Stahlvorfach

Beitragvon Alex » Di 15. Dez 2015, 12:14

Also ich fische 45er aufwärts bei FC, es sollte definitiv hochwertiges Material sein und mMn ganz wichtig ist es öfter zu kontrollieren....beim kleinsten Verdacht dass es angeraut ist kürzen, weswegen ich immer mit gut 1m langen Vorfach anfange. Ich für meinen Teil habe noch keinen Hecht (und es waren einige und auch Kapitale) verloren, obwohl da auch welche dabei waren mit längeren Drills. Aber die Zähne sind bei kleinen Hechten auch schärfer; versuch mal selber ein 45er FC zu zerbeißen und wir haben doch noch ne ganz andere Beißfläche. Beim Hecht wird es halt gefährlich durch das hin und her reiben, aber da denk ich eben kleinere Hechte drillt man ja nicht ewig
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
flarfischangeln
Beiträge: 184
Registriert: Di 26. Mai 2015, 20:57
Wohnort: Mönchengladbach

Re: Stahlvorfach

Beitragvon flarfischangeln » Di 15. Dez 2015, 21:25

Machst du auch Stinger aus FC selber?
:RFF:


Fische sind statistisch gesehen, die am seltensten überfahrenen Tiere.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Stahlvorfach

Beitragvon Alex » Mi 16. Dez 2015, 15:00

Für Stinger nehme ich lieber Stahl, weil da ja doof die dauernd zu wechseln/kürzen, aber ich fische eh selten Stinger, weil die meiner Erfahrung nach unnötig sind
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Zöli
Beiträge: 22
Registriert: Do 28. Mai 2015, 09:03

Re: Stahlvorfach

Beitragvon Zöli » Mo 21. Dez 2015, 06:02

Hi,

zum Fliegenfischen baue ich mir meine Stahlvofächer selber zusammen. Ich verwende Quantum Ultra Wire Leader mit 11kg Tragkraft. Bin damit ganz zufrieden, allerdings habe ich bei Meterware noch keine Vergleichsmöglichkeiten, da ich bei meinem Händler nur diese Marke bekomme.
Hänger hat es bisher auch gut weggesteckt, wie es sich bei kapitalen Fischen verhält, werde ich hoffentlich bald herausfinden :D


Zurück zu „Schnüre - Vorfächer - Kleinteile“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast