Forelenteichangeln Tremarella

Angeln auf Forellen

Moderator: störtebeker

Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Fraro » Do 28. Mai 2015, 22:26

Hi

Normal verzichte ich ja auf das Fischen in Forelenseen bzw Teichen, aber ab und an muss mal die Räuchertonne voll und da mach ich mir den Spaß.

Ich habe keine speziellen Forelenruten (ausser einer zugestaubten Fliegenrute) und werde auch keine kaufen. Meist angel ich da wo Kunstköder erlaubt sind.

Nun nerven manche Kollegen das ich unbedingt Tremarella ausprobieren soll.
Flux YouTube bemüht und nicht wirklich schlauer. Allein das Angebot an Gewichten und ihre Verwendung erschließen sich mir nicht und welche Pose wofür?
Klar es gibt diese Fertigsets, aber ich will nicht einfach etwas kaufen weil es funktioniert sondern auch wissen warum und wie. Auch diese Rasseln versteh ich nicht. Das sind Zuchtfische die normale Geräusche im Wasser gar nicht kennen und wozu Oberflächen Rasseln wenn der Köder 2 Meter weiter unten hängt?
Von Sbirolino und Co will ich gar nicht anfange!

Kann mal jemand erklären wie und wieso das funktioniert?

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Alex » Do 28. Mai 2015, 22:59

[...]Das sind Zuchtfische[...]

Stimmt, aber mit jeder Minute die die im Gewässer sind werden sie schlauer und es sind und bleiben Raubfische. Das sollte man immer im Kopf haben, sonst geht man mit 5-6 Forellen nach Hause, was ich an som Forellenpuff nicht unbedingt lohnend fände.

Man sieht so oft Angler die da ihre Köder auswerfen, sich ein Bierchen aufmachen und warten. Und wenn du dann aktiv fischt, fängst du deren Fische mit.

Tremarella ist schon nett, es ist einfach die Köderführung und die zitternde Pose die eben den Augenräuber Forelle reizt, gleiches gilt auch für Rasseln (Seitenlinienorgan) oder aktiv geführten Teig, weswegen man den ja auch nicht als Kugel sondern als Blättchen formt.

Tremarella ist allerdings extrem, weil man dafür auch die richtige Rute brauch. Sbirolino ist dagegen schon einfacher, bedarf nicht ganz so vieler neuer Dinge die man kaufen muss und außerdem kann man Sbiro auch durchaus auf andere Raubfische nutzen. Aber selbst mit geschleppter Posenmontage fängt man schon besser und hier sind z.b. die Ghost Gewichte eine tolle Sache (Thema Glas hat ein anderes spezifisches Gewicht als Blei und fällt weniger auf).

Ich nutze übrigens ne Heavy Feeder fürs Sbirofischen und 2,70-3,00m lange Spinnruten fürs Grund- und Posenfischen
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Fraro » Fr 29. Mai 2015, 05:12

Moin Alex

Schleppen mit Teig, Bienenmaden etc praktiziere ich auch und 6 Fische fände ich auch eher enttäuschend.

Ich verwende meistens ne Machtrute zum schleppen.

Hab immer eine Spinnrute, Matchrute und eine 3m Spinnrute fürs Grundangeln dabei.

Naja, sone Rute kaufe ich mir sicherlich nicht, aber ich denke Testweise wird es auch die Match tun.

Grüße
Fraro

P.s. geil finde ich immer die Angler die für einen 20m langen Teich die richtig dicken Wasserkugeln verwenden. Mit den Dingern kann man Hecht an der Oberfläche befischen.

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Alex » Fr 29. Mai 2015, 09:41

Das ist die Taktik: "Wenn ich schon zu doof bin eine Forelle zu fangen, vielleicht schaff ich es eine zu erschlagen" :lol:
Eigentlich ist dass das wahre Highlight am Forellenteich, beobachten wie unfähig manche sind.

Also ich habs einmal gemacht mit Tremarella und ich fand es vor allem irre anstrengend. Ich schleppe, fische mit Sbiro, hab für gewöhnlich eine Rute mit Bodentaster und hab ne Spinnrute dabei und fange auch zweistellig und das reicht mir dann auch, die 1-2x im Jahr. Ich kenn aber Leute die dieses Tremarella echt drauf haben, gut die fangen dann eben echt 30 Fische am Tag und heulen weil sie abends ne Stunde ausnehmen müssen :twisted:
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
Aalzheimer
Beiträge: 46
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 22:04
Wohnort: Hopsten

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Aalzheimer » Sa 30. Mai 2015, 19:28

Genau das hält mich immer von solchen Teichen fern. Was man da zu sehen bekommt ist teilweise unvorstellbar. Dazu habe ich echt kein Verständnis das es wirklich einen solch großen Markt für die Gerätschaften des puffangelns gibt. Wenn man in die Läden kommt, nehmen die ganze Bereiche ein. Ich für meinen teil habe da überhaupt keinen Hang zu und kann auch nicht nachvollziehen wie und warum man sich an eine solche Pfütze setzt und dort die Forellen beangelt. Wenn ich keine Bafos bei uns im kleinen Fluss fange, und Forelle räuchern will, dann kaufe ich mir die. Hat für mich nix mit angeln zu tun. Aber ich weiß, jedem das seine.....
Den Willen zum Grillen...

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Alex » Sa 30. Mai 2015, 22:52

Naja man könnte es mal als Rechnung so sehen: Eine qualitativ gute frische Forelle zahl ich hier so um 11 Euro das Kilo, also 3 Stück ausgenommen. 20 Euro an so einem Teich und ich fang 15-20 Stück rechnet sich. Und die Herausforderung ist eben diese Menge zu fangen und da eben viele keinen Forellenbach haben und trotzdem Forellen fangen wollen.

Meine Welt war es auch noch nie. Wenn dann eher so Privatteich oder Vereinssee mit Forellen, aber zumindest da kann man ja auch Sbiro usw. nutzen
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Fraro » So 14. Jun 2015, 19:03

Naja, gibt ja auch andere. Z.B. Der Gestüt Forellenhof in Borken.
Das ist ein ganz normaler See (zugegeben nicht wirklich groß) in dem es auch normalen Bestand an heimischen Fischen gibt. Die dazugehörige Forellenzucht nutzt den halt als kommerzielles Gewässer.
Bin ich letztens mit einer Forelle und etlichen Rotaugen (Köderfischvorrat für dies Jahr ;-)) weggefahren.

Ich finde solche Anlagen absolut okay und für Angelanfänger sogar vorteilhaft.

Dies ganze Tremarella und Sbirolino Gedöns ist ja auch eigentlich für die großen Seen in Italien gedacht und nicht für die ausgemusterten Zuchtteiche die in D oftmals als Angelsee angepriesen werden.

____________________

Wo ich grad da bin, kennt jemand den Forellenhof in Unna Massen "Stefans Forellenhof". Kann man da schmackhafte Fischlein fangen ?

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Alex » Mo 15. Jun 2015, 11:16

Fraro hat geschrieben:Naja, gibt ja auch andere. Z.B. Der Gestüt Forellenhof in Borken.
Das ist ein ganz normaler See (zugegeben nicht wirklich groß) in dem es auch normalen Bestand an heimischen Fischen gibt. Die dazugehörige Forellenzucht nutzt den halt als kommerzielles Gewässer.
Bin ich letztens mit einer Forelle und etlichen Rotaugen (Köderfischvorrat für dies Jahr ;-)) weggefahren.

Ich finde solche Anlagen absolut okay und für Angelanfänger sogar vorteilhaft.

Dies ganze Tremarella und Sbirolino Gedöns ist ja auch eigentlich für die großen Seen in Italien gedacht und nicht für die ausgemusterten Zuchtteiche die in D oftmals als Angelsee angepriesen werden.

____________________

Wo ich grad da bin, kennt jemand den Forellenhof in Unna Massen "Stefans Forellenhof". Kann man da schmackhafte Fischlein fangen ?


Naja die Frage ist nur was zahlst du dann an so einem Teich mit einer Forelle und zig Rotaugen?

Rotaugen kann ich mir in der Weser fangen, wenn ich die brauche und für 20 Euro hätte ich an einem Forellenteich auch den Anspruch 10-15 Stück zu fangen, weil mehr Sinn als "Räucherofen voll machen" hat das da ja nicht, also muss es günstiger sein als wenn ich die Forellen direkt kaufen würde
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon Fraro » Di 16. Jun 2015, 07:10

2 Ruten 10€ für zwölf Stunden. Wenn man will kann man da Tag und Nacht durchangeln.
Ich wohne in Do mein Bruder in NOH und der See liegt direkt dazwischen. Da ist das Angeln auch eher Nebensache :smdrinks:

Normalerweise fahre ich keine 98km fürs Forellenangeln ;)

Normalerweise fängt man da auch immer ganz gut. Nur halt nicht nur Forelle.
Lustig wirds wenn die Karpfenfreaks da sind. Da fliegen einen die Brandungsbleie um die Ohren :smbuilder:
Das nennt sich ja auch Angelsee und nicht Forellenteich.

Da ist auch ein typischer Forellentümpel. 20x25m klein.
Aber da braucht man am Wochenende einen Schuhlöffel um da noch zwischen zu kommen .

Benutzeravatar
störtebeker
Beiträge: 136
Registriert: So 31. Mai 2015, 21:24
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: Forelenteichangeln Tremarella

Beitragvon störtebeker » Di 16. Jun 2015, 11:28

Da ist auch ein typischer Forellentümpel. 20x25m klein.
Aber da braucht man am Wochenende einen Schuhlöffel um da noch zwischen zu kommen .


Da wäre ich ja stumm vor Glück an so einem Teich !
" Dunkel die andere Seite sie ist , seeehr dunkel...."
" Joda, halts Maul und iss dein Toast "


Zurück zu „Forellen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast