blöde Frage zum Hecht

Alles was nichts mit dem Angelsport zu tun hat
Fraro
Beiträge: 25
Registriert: Di 26. Mai 2015, 17:31
Wohnort: Dortmund

blöde Frage zum Hecht

Beitragvon Fraro » Do 18. Jun 2015, 21:23

Ich wurde heute gefragt wie Hecht eigentlich schmeckt.
Ich hatte keine Antwort

Natürlich habe ich schon Hechte gefangen, aber noch nie einen mitgenommen. :smfischtoeten:

Ungläubige Blicke und Kopfschütteln waren die Folge :?:

Und dann die Frage:"Wofür gehst du denn angeln?"

Jemand eine Antwort für sowas?

Seifert
Beiträge: 4
Registriert: Fr 19. Jun 2015, 16:24
Wohnort: Hamm/Westf.

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon Seifert » Fr 19. Jun 2015, 16:34

Na ja,
Hecht(e)kann man/frau auch essen.........
Trockenes,festes Fleisch,leider reichlich Gräten.Die kann man aber schon vor der Zubereitung entfernen (oder auch danach).
Eigengeschmack?? Schwer zu beschreiben,weil bei meinen Rezepten durch Gewürze,Kräuter oder auch geräucherten Schinken immer etwas Fremdgeschmack abgegeben wird.
Ach ja und übrigens:Hecht verträgt Getränke.Sowohl kaltes Pilsken als auch trockene Weißweine (gut gekühlt natürlich).
Danach ggf.auch Gabikako (ganz billigen kalten Korn).... Bild

Benutzeravatar
störtebeker
Beiträge: 136
Registriert: So 31. Mai 2015, 21:24
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon störtebeker » Fr 19. Jun 2015, 17:07

Ich hab mal einen gefüllt , vernäht , mit Speck-Stiften gespickt und in den Ofen geschoben. War sehr lecker. Durch den Speck hat das Fleisch schön Saft gezogen . Hat eine 15 Mann Geburtstagsgesellschaft satt bekommen !
" Dunkel die andere Seite sie ist , seeehr dunkel...."
" Joda, halts Maul und iss dein Toast "

Benutzeravatar
Alex
Beiträge: 192
Registriert: Di 26. Mai 2015, 23:02
Wohnort: Hameln

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon Alex » Fr 19. Jun 2015, 17:15

Auf alle Fälle hat echt keinen so starken Eigengeschmack wie Forellen oder Aale.

Aber sehr festes Fleisch und wie gesagt, relativ trocken...gebraten aber durchaus nicht übel, geräuchert und schnell essen schmeckt mit der richtigen Lake auch und das so genannte "Hecht gespickt" ist wohl eins der bekanntesten Fischgerichte.

Sollte man eine Rangliste machen würde ich Hechte hinter Zander und Barsch, Salmoniden, Aal, Wels und Quappe einordnen.
Raubfischcounter 2016

Hecht: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Zander: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Rapfen: 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)
Bachforelle (ü 40): 0 Stk. (Jahresbest: xxxcm)

Benutzeravatar
KoffjeUwe
Beiträge: 110
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 05:55
Wohnort: Remels

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon KoffjeUwe » Fr 19. Jun 2015, 21:50

Auch als Frikadellen ein Genuss... :-) :smchef:
Moi ist neit...
Groetjes Uwe...

Benutzeravatar
KoffjeUwe
Beiträge: 110
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 05:55
Wohnort: Remels

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon KoffjeUwe » Sa 20. Jun 2015, 07:37

Fisch-Frikadellen


Zutaten:
600 g Fischfilet (Hecht, Brassen, Rotaugen, etc.)
1 EL Zitronensaft
2 mittlere Zwiebeln
1 Bund Petersilie
4 Scheiben Toast
1 EL Senf
2 Eigelb
3-4 TL Salz
Paprika & Pfeffer
1 Tl Worcestersauce
Paniermehl

Zubereitung:

Petersilie im Mixtopf bei Stufe 8, 5 sec zerkleinern
halbierte Zwiebeln dazu, Stufe 5, 3-5 sec (auf das laufende Messer fallen lassen)
Eingefroren Fisch antauen lassen, gestückelt zugeben und auf Stufe 5, 10 sec zerkleinern.
Toast in Stücken, Senf, Eigelb und Gewürze zugeben und mit Hilfe des Spatels. 10 sec auf Stufe 5 zerkleinern.
Die Masse mit dem Spatel nach unten schieben und dann 45 sec auf Teigstufe verkneten.
Geht natürlich auch mit nem Fleischwolf. So mache ich das jedenfalls.

Mit der Hand testen und bei Bedarf noch etwas Paniermehl einkneten wenn der Teig nicht fest genug ist.
Frikadellen formen und nochmals in Paniermehl wenden.
Mit Butterschmalz bei mittlerer Hitze in der Pfanne von beiden Seiten goldbraun braten
Mit Remoulade servieren
Dazu passen:
Bier, Wein,
Salzkartoffeln und Gurkensalat
Bratkartoffeln mit Speck
Grüne Bohnen
Kartoffelsalat

Köstlich... :smchef:

Benutzeravatar
störtebeker
Beiträge: 136
Registriert: So 31. Mai 2015, 21:24
Wohnort: Wuppertal
Kontaktdaten:

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon störtebeker » Sa 20. Jun 2015, 19:56

Alles klar ... ich komm vorbei ! So gegen 1800 ?!? Bring auch ein 11er Pils mit :smdrinks:
" Dunkel die andere Seite sie ist , seeehr dunkel...."
" Joda, halts Maul und iss dein Toast "

Benutzeravatar
KoffjeUwe
Beiträge: 110
Registriert: Mi 27. Mai 2015, 05:55
Wohnort: Remels

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon KoffjeUwe » Sa 20. Jun 2015, 20:30

Is gebongt... :smluck: :smdrinks:
Moi ist neit...
Groetjes Uwe...

Basti1985
Beiträge: 47
Registriert: Di 26. Mai 2015, 19:58

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon Basti1985 » Do 25. Jun 2015, 21:20

Hallo,

vom Geschmack und der Konsistenz wurde eigentlich schon alles erwähnt.

Ich finde Hecht eigentlich relativ lecker aber durch die BLÖDEN Y-Gräten die man beim filetieren leider nicht rausbekommt schmeckt er dann nur noch halb so gut :smlachen:

Ja,ich weiß man kann diesesn berühmten Y-Grätenschnitt beim filetieren machen aber dabei finde ich zerhackt man das gute Filet nur :nurse:
Das ist dann auch fast immer der Grund warum Hechte bei mir immer wieder ins Wasser kommen :smluck:
Fänge 2015

Zander 2 (76cm)
Hecht 3 (78cm)
Barsch 3 (22cm)

Zöli
Beiträge: 22
Registriert: Do 28. Mai 2015, 09:03

Re: blöde Frage zum Hecht

Beitragvon Zöli » Do 25. Jun 2015, 21:47

Ich finde Hecht sehr lecker, wenn man ihn saftig behalten möchte, kann man ihn auch eine schöne Käsekruste verpassen, der Käse wird knusprig und der Hecht bleibt saftig. Glaube die Idee habe ich sogar aus dem "alten" Raubfischfreunde-Forum".

Tja und die zweite Frage, warum man dann angeln geht...... tja, da gibt es so viele treffende Antworten, wobei mir wohl Entspannung+Nervenkitzel am schnellsten über die Lippen kommen würde.


Zurück zu „offtopic“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast